2. Teil Unsauberkeit bei Katzen – Ursache Krankheit

Zunächst muss ganz eindeutig klargestellt werden, dass das Nachlesen im Internet nicht den Gang zum Tierarzt erspart. Dies soll lediglich eine Spur auf der Suche nach den Gründen für die Unsauberkeit bei Katzen sein. Denn bevor man verhaltensbedingte Unsauberkeit in Betracht zieht, sollten alle Krankheiten ausgeschlossen werden, die eine Unsauberkeit bei Katzen nach sich ziehen können.
Im Tierheim werden leider häufig Katzen mit dem Abgabegrund „Unsauberkeit“ abgegeben. Unsere Fellnasen sind zum Teil starke Sensibelchen – das sollte man wissen. Eine Katze verweigert regelrecht den Ort an dem sie Schmerzen hat. Wenn nun eine Blasenentzündung zum Beispiel Schmerzen beim Pinkeln verursacht, wird die Katze den Ort in Zukunft meiden. Nierenerkrankungen, ein Harnwegsverschluss aufgrund von Urinsteinen bis hin zu Tumoren im Darmtrakt können ein weiterer Grund sein.
Auch bei bestimmten anderen Krankheiten kann mal ein Häufchen daneben gehen. Entzündungen des Enddarms, eine Futtermittelunverträglichkeit, Parasiten etc.
Auch gab es schon Fälle, wo die Katze sich insgesamt sehr unwohl gefühlt hat, zum Beispiel bei Arthrose oder schweren Zahnproblemen. Manchmal sind auch neurologische Veränderungen denkbar.
Dies sind alles Dinge, die Sie mit Ihrem Tierarzt besprechen sollten, insbesondere dann, wenn die Unsauberkeit plötzlich auftritt.
Es können aber auch sehr viel trivialere Gründe dahinter stecken. Vielleicht hat Ihre Katze Stress – eine plötzliche Baustelle vor der Tür, eine neue Katze ist in die Gegend gezogen oder gar im Haus gibt es eine neue Situation. Hier müssen Sie überlegen, wie Sie der Katze den Stress nehmen können.
Möglicherweise ist Ihre Katze auch schon älter und kann die Blase nicht mehr so gut steuern und schafft es nicht zum nächsten Klöchen. Da könnte ein weiteres Katzenklo im Haus eventuell Abhilfe schaffen.
Ein kleines Beispiel aus meinem Leben: Mein Kater musste einen gutartigen Tumor wegoperiert bekommen. Ich habe ihn noch ziemlich benommen und wirr wieder mit nach Hause bekommen. Damit er sich nicht verletzt, habe ich ihm zunächst ein Bettchen in einem Wäschekorb gebaut und einen anderen Wäschekorb darüber befestigt, sodass er sich nicht unnötig bewegt und springen konnte. Als ich dachte, dass er halbwegs wieder für seine Umgebung fit ist, habe ich ihn rausgelassen. In den Tagen danach stellte ich fest, dass er immer auf einen kleinen runden (natürlich nicht waschbaren) Teppich pinkelte. Im Nachhinein stellte ich fest, dass er sich daran gut mit seinen Krallen „festhalten“ konnte während er noch wackelig auf den Pfoten war und da ich den Geruch nicht vollständig beseitigen konnte, half nur eins: der Teppich wurde entsorgt. Danach ist nie wieder was passiert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.